Künstler

zurück zur Übersicht

Arno Steffen

Seit 1979, als er bei der Zeltinger-Band einstieg, ist Arno Steffen eine feste Größe in der kölschen Szene. Den meisten wurde er als das „S“ der Band „LSE“ bekannt, die er mit Rolf Lammers und Tommy Engel 1992 gründete. Steffen gehört zu den Initiatoren der Künstlerinitiative „Arsch huh“ gegen Fremdenfeindlichkeit und rechte Gewalt. Die kölsche Musik ist nur ein Teil des Schaffens des Musikers, Komponisten und Produzenten. Steffen gehörte zur Rockband Triumvirat, die Anfang der 1970er Jahre international für Furore sorgte. In den 1980er Jahren experimentierte er mit elektronischer Musik und begann erfolgreich Filmmusik fürs Fernsehen und Kino zu schreiben. Für den dritten Teil von „Kölsche Heimat“ begibt sich der vielseitige Musiker auf die „Reis in et innere Ich“ und steuert eine gut gelaunte Cajun-Nummer im Stil einer alten Folktradition aus New Orleans zum Sampler bei.

Arno Steffen

Selbstfindung und Selbstverwirklichung können ganz schön anstrengend sein, lautet das Fazit von Arnos Steffen nach der „Reis in et innere Ich“
Text und Musik: Arno Steffen; Verlag: Manuskript; Gastmusiker: Pete Haaser (Akkordeon); Friso Lücht (Programmierung und Keyboards), aufgenommen im Tonstudio Köln, produziert von Arno Steffen