Künstler

zurück zur Übersicht

Gaby Koof

Die Sängerin Gaby Koof nennt ihre Musik „kölsches Chanson“ und grenzt sich so klar vom Karneval ab: Sie will etwas von sich, vom Alltag, dem Leben und Liebe erzählen. Sie interpretiert Chanson-Klassiker von Georges Moustakis oder Edith Piaf genau wie unzählige kölsche Texte, die bekannte Autoren oder sie selbst geschrieben haben. Auf diese Weise pflegt sie die kölsche Sprache jenseits des Fastelovends auf eine ganz eigene Art. Mit Augenzwinkern erzählt sie für den dritten Teil von „Kölsche Heimat“ vom „Fisternöll mem Senkmanns Stief“.

Gaby Koof

Gaby Koof nennt ihre Lieder „kölsche Chansons“. Hier besingt sie das nicht einfach „Fisternöll mem Senkmanns Stief“.
Text: Wolfgang Jaegers; Musik: Gaby Koof; Verlag: Manuskript; aufgenommen und produziert im Pavement Sound Studio, Bergisch Gladbach, von Mattias Stingl; Gastmusiker: Jochen ten Hoevel (Klavier, Akkordeon), Christoph Göddertz (Gitarre), Marco Göhre (Bass), Andreas Lasonczyk (Schlagzeug), Wolfgang Jaegers (Worteinlagen)